Pflanzenmilch jetzt auch plastikfrei
Bild: Adobe.Stock/aamulya

Umweltfreundliche Verpackung
Pflanzenmilch jetzt auch plastikfrei

von
Ana Huber
Ana Huber
Anzeige

Gute Nachrichten aus - Deutschland vom

Diese drei Unternehmen bieten künftig pflanzliche Milchprodukte in umweltfreundlichen Mehrweg-Verpackungen an.

Ergotopia

Anzeige

Eine pflanzliche Alternative zu Kuhmilch gab es bisher fast nur im Tetrapak zu kaufen. Nun gibt es allerdings gleich mehrere Firmen, die das ändern wollen. Hafermilch, Sojamilch und Co., gibt es ab sofort auch in der umweltfreundlichen Mehrwegverpackung, und zwar aus Glas oder in Unverpackt-Läden zum selbst abfüllen. 

HavelMi*** - regionale Hafermilch im Glas 

Das Brandenburger Unternehmen ist bereits seit einiger Zeit bemüht, eine Pflanzenmilch anzubieten, die komplett nachhaltig ist. HavelMi*** setzt dabei auf ein Mehrwegsystem mit Glasflaschen. Hafermilch ist das erste Produkt, dass es über SoLaWis, Food Coops und Unverpackt-Läden geben soll. Auch in ausgewählten Cafés in Berlin und Brandenburg wird die Hafermilch im Glas angeboten. Weitere Pflanzenmilch-Sorten sollen folgen. Das Rezept der HavelMi*** bleibt übrigens kein Geheimnis, jeder soll die Möglichkeit haben, Milchalternativen selbst herzustellen. Mehr: HavelMi***

Bluefarm - Cashew-Milch aus der Pfandflasche 

Ein weiteres Startup aus Berlin, Bluefarm, setzt auf Cashew-Milch. Die selbst produzierte Milch wird in Pfandflaschen erhältlich sein. Bisher läuft noch eine Testphase, weshalb die Milch bisher nur in Berliner Cafés angeboten wird. Aber ab Herbst 2019 sollen die Produkte in den Handel kommen und dann wird die Produktpalette nach und nach um weitere pflanzliche Milch, wie Haselnussmilch und Hafermilch erweitert. Mehr: Bluefarm

Kornwerk - alte Getreidesorten via Zapftankstelle 

Kornwerk, ebenfalls ein Startup aus Berlin, will umweltfreundlich verpackte Hafermilch in Bio, - sowie Unverpackt-Läden anbieten, und das noch in diesem Jahr. Produziert werden auch Milchsorten aus lokalem Getreide, wie Hanf, Buchweizen und Dinkel. Zu dem geplanten Pfandsystem, will man Zapfanlagen, vor allem in den Unverpackt-Läden, realisieren. Kurze Transportwege, umweltfreundliches und soziales Wirtschaften, sowie die Zusammenarbeit mit Kleinbetrieben, gehören zur Firmenphilosophie. Mehr: Kornwerk

Quelle: smarticular 

Mehr positive Nachrichten dank Deiner Hilfe

Es passieren so viele wunderbare Dinge auf dieser Welt. Unser frei zugängliches Online-Magazin berichtet darüber. Unterstütze unser kleines Team bei der Verbreitung positiver Nachrichten und setze ein Zeichen der Wertschätzung. Als Dank bieten wir Dir ein werbefreies Lesevergnügen.

Werde Fördermitglied

Benutzer-Bewertungen

1 Bewertung
Gesamteindruck
 
5.0
Hast Du bereits ein Benutzerkonto? Hier
Ratings
Gesamteindruck
Meine Website
Kommentare
Gesamteindruck
 
5.0
Beitrag melden War diese Bewertung hilfreich für dich? 1 0