Positive Nachrichten machen glücklich

Glücksmomente - Warum wir bereits glücklich sind, es aber nicht bemerken

Jeder Mensch sehnt sich nach Glück in seinem Leben. Viele befinden sich schon ihr ganzes Leben auf der Suche danach. Wie kann es sein, dass Menschen, die alles haben, unglücklich sind? Warum sind einige Menschen trotz schwerer Schicksalsschläge glücklich? Gibt es eine geheime Formel fürs glücklich sein? Die positive Nachricht lautet, "Jeder hat sein Glück bereits gefunden. Nur einige erkennen es (noch) nicht."

Anzeige:

Das Geheimnis liegt darin, den Moment des Glücks, auch als solchen wahrzunehmen und anzuerkennen. Das mag jetzt sehr einfach klingen, und das soll es auch. Denn genau diese Einfachheit macht es für viele so schwierig. Es sind Dinge, wie das Lachen unserer Kinder, ein Kaffee nach dem Aufstehen, ein toller Film im Fernsehen,... Ich könnte natürlich unendlich viele weitere Dinge nennen. Das Problem liegt in unserer Wahrnehmung.

Da wir diese Momente immer wieder erleben dürfen, nehmen wir sie als Selbstverständlich wahr.

Erst nachdem wir diese Glücksmomente verloren haben, erkennen wir, wie Glücklich wir damit waren.

Ein kleines Beispiel soll dies verdeutlichen. Meine Mutter und mein Stiefvater leben auf einer Ranch in Kanada in der Abgeschiedenheit. Wenn ich dort meinen Urlaub verbringe, lebe ich in einer Blockhütte ohne Strom, fließend Wasser oder eine Toilette. Natürlich genieße ich diesen Urlaub. Aber nach einer gewissen Zeit vermisse ich eine heiße Dusche oder einen Lichtschalter, der auf magische Weise das Zimmer erleuchtet. Sobald ich wieder Zuhause bin stehe ich voller Freude und Glück unter meiner Dusche und danke dem lieben Gott für diese tolle Erfindung.

Dramatischer ist es, wenn wir etwas für immer verlieren. Es kann ein geliebter Mensch oder ein Haustier sein. Nachdem dieser Mensch oder das Tier nicht mehr in unserem Leben sind erkennen wir, dass wir Glück hatten.

 "Habe ich dieses Glück zu dem Zeitpunkt als dieser Mensch oder das Tier noch gelebt haben bewusst wahrgenommen? War ich wirklich glücklich oder weiß ich erst jetzt, dass ich glücklich war, wo ich es verloren habe?"

 Es klingt schon ein Bisschen verrückt, wenn wir zwar wissen, dass wir glücklich waren aber es in Wirklichkeit nicht waren. Denkt einmal über dies nach und ihr werdet ganz alleine auf die Lösung kommen. Die Magie liegt darin, diese Glücksmomente zu erkennen, wenn sie da sind.

 Wenn ich also nach Hause komme, und weiß, dass mich mein Hund gleich begrüßt, dann stelle ich mir diese Szene bereits auf dem Weg nach Hause gedanklich vor. Wenn der Moment dann eintritt sage ich mir selbst,

"Was habe ich doch für ein Glück."

Das gleiche kann ich beim Duschen oder beim Fernsehen machen. Ganz gleich was es ist, das bewusste erkennen des Glücks ist der Schlüssel.

 "Glück ist schon da. Es ist in uns. Wir haben es nur vergessen und müssen uns lediglich wieder daran erinnern." Sokrates

 Die gute Nachricht lautet, jeder kann lernen glücklich zu sein. Einige von uns habe es schon gelernt, oder in die Wiege gelegt bekommen. Der Autor und Motivationscoach Robert Betz stellt bei vielen seiner Veranstaltungen die Frage:

 "Wer hatte einen glücklichen Vater, wer eine glückliche Mutter?"

 "Er glaubt, wem das Glück als Kind nicht vorgelebt wurde, der kann es als Erwachsener nur schwer selbst erleben" (Quelle: Welt.de)

 Für alle die diese Gabe nicht in die Wiege gelegt bekommen haben, oder noch etwas Unterstützung brauchen, habe ich folgende Tipps:

 

  1. Stelle dir vor, du hättest gerade alles in deinem Leben verloren.
    Dein Haus, dein Vermögen, deine Familie,... einfach alles. Was würdest du vermissen? Wie fühlt sich dieser Gedanke an? Bist du traurig? Dies kannst du auch bei jeder Gelegenheit machen. Wenn du zum Beispiel duscht, stelle dir vor wie du ohne Fließend Wasser leben würdest.

  2. Sei Dankbar für alles.
    Es ist ein wunderschönes Ritual vor dem Einschlafen alle Dinge, für die wir Dankbar sind, im Geiste durchzugehen. Danke dir, dem lieben Gott oder dem Universum dafür. Wenn du dies täglich machst, wirst du feststellen, wie sich Zufriedenheit breit macht.

  3. Erlebe schöne Momente bewusst...
    und sage dir in jedem dieser Momente (auch die kleinen Glücksmomente): "Ich habe großes Glück!"

  4. Verzichte für eine begrenzte Zeit auf jeglichen Luxus
    Wir wäre es mit einem Urlaub in der Einsamkeit? Forscher fanden heraus, dass acht Tage Leben wie in der Steinzeit den typischen durch Stress ausgelösten Krankheiten entgegenwirkt.

  5. Lerne von meinen Lesern
    Vor kurzem habe ich euch gefragt, "Nenne mir deinen Glücksmoment" (Ihr könnt mir gerne weitere Glücksmomente schicken). Viele Leser haben mir geschrieben, und während sie dies gemacht haben, haben sie darüber nachgedacht, was sie in ihrem Alltag glücklich macht. Dies sind ihre Antworten: 

  • Wenn ich abends meinen Sohn beim Schlafen betrachte Sonnenuntergang am Rhein
  • Nach dem Sport völlig ausgepowert nach Hause laufen 
  • Mit meinem Freund gemeinsam Mittagessen
  • ... wenn ich neben meinem Sohn und meiner Katze schlafe.
  • Mein Sohn, der sagt: "hab dich lieb"
  • Meine Kollegin, die mich umarmt und mir sagt wie schön es ist mit mir zu arbeiten
  • Der Anruf einer lieben Freundin
  • Wenn die Sonne scheint und mir bewusst wird, dass wir in einem sicheren Land leben
  • Wenn ich mit meinem Sohn laufen gehe und er neben mir radelt und schreit: "schneller Mama"
  • Ich hatte ein paar wunderschöne Stunden an der Ostsee - ganz alleine mit meinen Hunden. Dabei bin ich richtig schön runtergefahren.
  • Der größte Glücksmoment war auf der Heimfahrt: Die Sonne war dabei, unterzugehen. Es ist Sonntagabend, die Welt ist ruhig, alle anderen Autofahrer sind recht entspannt, es gibt keine LKW's oder Hektik. Dazu gab es wunderschöne Musik - und ich war auf einmal so präsent und habe die Geschenke des Lebens erkannt, und wie einfach sie sein können! Ich fühlte mich geborgen und unendlich reich - und war einfach nur dankbar für dieses Leben :) 
  • Wenn die Wildtiere, die wir hier aufziehen, in die Freiheit entlassen werden, das zaubert mir immer ein Lächeln ins Gesicht.
  • Noch schöner ist es dann, wenn man dann 2 Jahre später, das Rehkitz das man groß gezogen hat selber mit einem Kitz sieht...einfach nur schön.
  • Wenn ich nach einer Geschäftsreise nachhause komme, und mein Kater das Auto hört! Und aus den Feld gelaufen kommt um mich zu begrüßen 
  • Der erste Blick auf den See, am Weg von der Arbeit nach Hause
  • Die Ruhe am Morgen wenn ich meinen Kaffee trinke
  • Wenn mein Hund voller Freude sein Stöckchen hunderte male wieder bringt, damit ich es ihm werfe
  • meine kleien Gluecksmomente sich morgens wenn alle Tiere gesund sind un dmein Pferd beim ausreiten nicht bockt
  • immer, wenn innigste Wünsche wahr wurden!

Der letzte Glücksmoment ist der Moment, wenn innigste Wünsche wahr werden. Natürlich macht uns so etwas glücklich. Aber auch die kleinen Glücksmomente sind es, die uns in unendlicher Fülle zur Verfügung stehen. Wenn wir diese als solche Erkennen und Dankbar dafür sind, dann erkennen wir, dass wir unser großes Glück bereits gefunden haben.

 Quellen und weitere Informationen:

Ich würde mich über eure Kommentare (Kommentarfeld am Ende der Seite) sehr freuen. Welche Erfahrungen konntet ihr bereits machen? Ist es wirklich so einfach, wie ich es beschrieben habe? Ich freue mich auf eure Meinungen.

Fotos

Wenn wir erkennen wie glücklich man war - Quelle: https://nur-positive-nachrichten.de/images/blog_bilder/naechstenliebe/n5.jpg
 
5.0 (1)
Bewertung schreiben


NEWSLETTER

E-Mail eintragen


Anzeige:

Benutzerkommentare

1 Bewertungen

Gesamteindruck 
 
5.0
Hast Du bereits ein Benutzerkonto? Hier
Bewertung (je höher desto besser)
Gesamteindruck
Meine Website
Kommentare
Gesamteindruck 
 
5.0

Danke, mein Glücksmoment ist, wenn ich alleine durch den Wald spaziere und merke wie mich das entspannt.

War dieser Kommentar hilfreich für Sie? 

Newsletter abonnieren und nur positive Nachrichten erhalten.