Weniger Schadstoffe in der Nordsee
Bild: CCO Lizenz/pixabay/vait_mcright

Studie
Weniger Schadstoffe in der Nordsee

von
Ana Huber
Ana Huber
Anzeige

Gute Nachrichten aus - vom

Durch Verbote von Umweltgiften gibt es weniger Schadstoffe in der Nordsee, wie Wissenschaftler berichteten.

Ergotopia

Anzeige

Das Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie (BSH) gab kürzlich bekannt, dass die Belastung durch Schadstoffe in der Nordsee zurückgegangen sei. Man spricht hier von einem Zeitraum von vier Jahrzehnten. Grund dafür sei, laut der Behörde, das gesetzliche Verbot von Schadstoffen, sowie die Überwachung der Einhaltung dieser Gesetze. Wissenschaftler des BSH, der Hochschulen HAW Hamburg, des RWTH Aachen und des Helmholtz-Zentrums Hereon hatten für diese Studie 90 organische und anorganische Schadstoffe in den Sedimentkernen der Nordsee untersucht und bestimmt.

 

 

»Anhand der Proben konnten in den Sedimentschichten der vergangenen rund hundert Jahre mehrere Belastungshöhepunkte mit hohen Konzentrationen unterschiedlicher Schadstoffe nachgewiesen werden. Die Belastung des Sedimentes mit PCB ist in dem Zeitraum kurz vor dem Verbot am höchsten«, gaben die Forscher gegenüber Spiegel online bekannt.

 

 

Zu den verbotenen Schadstoffen gehören unter anderem die als PCB bekannte Gruppe der Polychlorierten Biphenyle. Die Stoffe sind auch als Weichmacher bekannt. Sie wurden früher in Lacken und Dichtungsmassen verwendet.

 

 

Quelle: Spiegel

Mehr positive Nachrichten dank Deiner Hilfe

Es passieren so viele wunderbare Dinge auf dieser Welt. Unser frei zugängliches Online-Magazin berichtet darüber. Unterstütze unser kleines Team bei der Verbreitung positiver Nachrichten und setze ein Zeichen der Wertschätzung. Als Dank bieten wir Dir ein werbefreies Lesevergnügen.

Werde Fördermitglied

Benutzer-Bewertungen

In diesem Beitrag gibt es noch keine Bewertungen.
Hast Du bereits ein Benutzerkonto? Hier
Ratings
Gesamteindruck
Meine Website
Kommentare