• Positive Nachrichten
Bewertung schreiben
Dieses Dorf zeigt, wie Carsharing auf dem Land funktioniert
Anzeige:

Gute Nachrichten aus Jesberg - Deutschland

Die Ortschaft Jesberg mit 2.400 Einwohnern zeigt, dass Sharing-Angebote mit Autos oder Lastenrädern auch auf dem Land funktionieren. Die Angebote der kleinen Gemeinde in der Nähe von Marburg sind ähnlich zu denen in Städten. Jedoch steckt kein großes Unternehmen dahinter, sondern der Verein „Vorfahrt für Jesberg e.V.“. Die treibende Kraft hinter der Idee ist Michael Schramek, der die Menschen und den Ort mobil machen möchte. 
Auch interessant


Ergotopia

Sharing-Angebote in Jesberg
Die Fahrzeuge werden an einem Platz von Privatpersonen oder Unternehmen zur Verfügung gestellt. Eine lokale Bank und Schrameks Firma „Ecolibro“ stellten zuerst jeweils ein Auto. Michael hat seit drei Jahren kein Auto mehr, weil das vielseitige Angebot sehr gut auf dem Land funktioniert. 
„Wir haben aktuell drei Autos für das Carsharing, drei E-Lastenräder, drei Elektrofahrräder, und wir sind gerade dabei, Mitfahrbänke im Dorf aufzustellen“, sagt Michael Schramek.
Mitfahrbänke werden in einigen Dörfern schon häufig genutzt, Sharing-Angebote jedoch nicht. Das kann sich nun ändern, denn Jesberg zeigt, wie es geht. Auf dem Land haben fast alle Haushalte ein eigenes Auto, deswegen müssen viele auf das Angebot eingehen, damit es sich lohnt. Nach und nach haben die Bewohner die Vielfalt und die Vorteile erkannt. Vor allem die E-Lastenräder begeistern die Dorfbewohner. Für Zwecke wie Einkaufen, Altglasentsorgung und allgemein für das Transportieren verschiedenster Gegenstände, eignen sich diese Fahrräder.
 
Die Vielfalt des Angebotes sorgt dafür, dass eine Familie sogar ihr Auto für das Carsharing zur Verfügung gestellt hat und dass immer weniger Menschen neue Autos kaufen wollen. In der Ortschaft gibt es aktuell 1.300 Autos. Michael Shramek erhofft sich, dass in den nächsten Jahren 208 Privatautos durch 37 Carsharing-Autos ersetzt werden. Das ist auch realistisch, denn Jesberg ist im Sharing-Fieber. In Zukunft sollen für Dienstreisen der Gemeindeverwaltung Carsharing-Autos genutzt werden.
 
 

Nur positive Nachrichten im Postfach gefällig?
Wir werden Deine personenbezogenen Daten, die wir für den Versand des Newsletters verarbeiten, nicht Dritten zur Verfügung stellen. Du kannst den Erhalt des Newsletters jederzeit abbestellen. Dazu genügt eine E-Mail oder ein Brief. Um ganz sicher zu sein, dass nicht ein Dritter Deine E-Mail Adresse einträgt, erhältst Du zusätzlich eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Ja, wir halten uns an die neue Datenschutzerklärung :)
Bewertung schreiben

Benutzer-Bewertungen

1 Bewertungen

Gesamteindruck 
 
5.0
Haben Sie schon ein Konto?
Ratings
Gesamteindruck
Meine Website
Kommentare
Gesamteindruck 
 
5.0
Beitrag melden War dieser Kommentar hilfreich für Sie? 0 0
Newsletter abonnieren und nur positive Nachrichten erhalten.   
Wir werden Deine personenbezogenen Daten, die wir für den Versand des Newsletters verarbeiten, nicht Dritten zur Verfügung stellen. Du kannst den Erhalt des Newsletters jederzeit abbestellen. Dazu genügt eine E-Mail oder ein Brief. Um ganz sicher zu sein, dass nicht ein Dritter Deine E-Mail Adresse einträgt, erhältst Du zusätzlich eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Ja, wir halten uns an die neue Datenschutzerklärung :)