• Positive Nachrichten
Biene
Bild: CCO Lizenz/pixabay/meineresterampe

Vorreiter gegen das Bienensterben
Frankreich verbietet als erstes europäisches Land alle Pestizide, die Bienen töten

Anzeige:

Gute Nachrichten aus - Frankreich

Frankreich hat einen radikalen Schritt gegen das Bienensterben eingeleitet. Alle fünf Pestizide die laut Forschern für die schwindende Population der Bienen und anderen Insekten verantwortlich sein sollen, sind seit September 2018 verboten. Auch Großbritannien unterstützt das umfassende Verbot. 

Auch interessant:


Ergotopia

Damit geht Frankreich noch einen Schritt weiter als die Europäische Union, die dafür gestimmt hat die Verwendung von drei sogenannten Neonicotinoiden ab dem 19. Dezember zu verbieten. Das Verbot von Clothianidin, Imidacloprid, Thimethoxam, Thiacloprid und Acetamiprid gilt sowohl für die Verwendung im Freien als auch in Gewächshäusern. 

Syntetisches Nikotin macht Bienen süchtig

Diese sogenannten Neonicotinoide wurden Mitte der 1990er Jahre eingeführt. Es handelt sich dabei um synthetische Neonicotinoide die das zentrale Nervensystem der Insekten angreifen. Damit sollten die vorher verwendeten, schädlicheren Pestizide ersetzt werden. Eingesetzt wurden die Pestizide vor allem zur Behandlung blühender Kulturpflanzen wie Obstbäume, Rüben und Weinberge. Wissenschaftliche Studien haben jetzt gezeigt, dass durch die Neonicotinoide die Spermienzahl der Bienen erheblich vermindert werden. Außerdem mache das Nicotin die Bienen süchtig, ähnlich wie bei Nikotinrauchern. 

Landwirte finden das Gesetz nicht gut

Einige französische Landwirte sind wütend über das neue Verbot. Sie behaupten es gäbe nicht genügend Beweise dafür, dass die Neonicotiniode wirklich für das Sterben der Bienen verantwortlich sind. Große Landwirte Frankreichs, die Getreide und Zuckerrüben anpflanzen warnen davor, dass sie nun in Bezug auf den Schutz ihrer Nutz-Pflanzen wehrlos seien. 

Ein Bericht der französischen Gesundheitsbehörde ANSES gab allerdings im Mai an, es gebe "ausreichend wirksame und einsatzbereite" Alternativen zu den in Frankreich verwendeten Neonicotinoiden.

Die vereinten Nationen warnten davor, dass 40 Prozent der wirbellosen Bestäuber - insbesondere Bienen und Schmetterlinge weltweit aussterben könnten.

Quelle: telegraph


Nur positive Nachrichten im Postfach gefällig?
Wir werden Deine personenbezogenen Daten, die wir für den Versand des Newsletters verarbeiten, nicht Dritten zur Verfügung stellen. Du kannst den Erhalt des Newsletters jederzeit abbestellen. Dazu genügt eine E-Mail oder ein Brief. Um ganz sicher zu sein, dass nicht ein Dritter Deine E-Mail Adresse einträgt, erhältst Du zusätzlich eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Ja, wir halten uns an die neue Datenschutzerklärung :)

Benutzer-Bewertungen

1 Bewertungen

Gesamteindruck 
 
5.0
Haben Sie schon ein Konto?
Ratings
Gesamteindruck
Meine Website
Kommentare
Gesamteindruck 
 
5.0
Beitrag melden War dieser Kommentar hilfreich für Sie? 1 0
Newsletter abonnieren und nur positive Nachrichten erhalten.   
Wir werden Deine personenbezogenen Daten, die wir für den Versand des Newsletters verarbeiten, nicht Dritten zur Verfügung stellen. Du kannst den Erhalt des Newsletters jederzeit abbestellen. Dazu genügt eine E-Mail oder ein Brief. Um ganz sicher zu sein, dass nicht ein Dritter Deine E-Mail Adresse einträgt, erhältst Du zusätzlich eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Ja, wir halten uns an die neue Datenschutzerklärung :)