Studierende bringen Mehrwegflaschen-System nach Thailand
Bild: CCO Lizenz/pixabay/pixel2013

Für weniger Plastikmüll
Studierende bringen Mehrwegflaschen-System nach Thailand

von
Ana Huber
Ana Huber
Anzeige

Gute Nachrichten aus München - Deutschland vom

Das Startup Glassic aus München bringt die Idee der Mehrweg-Pfandflaschen nach Thailand. Thailand steht auf der Liste der größten Meeresverschmutzer weltweit auf Platz 6.

Ergotopia

Anzeige

Einer Schätzung nach werden jährlich 750 Millionen einzelne Teile von Plastik an die Strände von Thailand gespült. Ein Großteil davon sind Plastik-Trinkflaschen, die im eigenen Land gekauft werden. In Deutschland setzt man seit vielen Jahren schon auf das System der Pfandflaschen. Studierende der TU München wollen dieses funktionierende System nun in Thailand etablieren. Ein Pilot Projekt läuft bereits auf der Insel Ko Kut im Golf von Thailand. Diese Insel ist ein Hotspot, der sowohl von In - als auch von Ausländern gern besucht wird. Die ersten 18.000 Mehrwegflaschen sind schon produziert. Und wenn jede dieser Flaschen 3 Umläufe pro Monat schafft, können dadurch 11 Tonnen Plastik pro Jahr eingespart werden.

 

Mission für saubere Ozeane

Glassic gehört zum weltweit größten Social Entrepreneurship Netzwerk von Studenten, dem Enactus München. Dieses Startup hat sich zur Mission gemacht Plastik Müll in den Meeren zu bekämpfen und will demnächst eine gemeinnützige Firma in Deutschland werden. Dann will man auch weitere Kampagnen zur Reinigung der Meere unterstützen.

 

Quelle: Gexsi

Mehr positive Nachrichten dank Deiner Hilfe

Es passieren so viele wunderbare Dinge auf dieser Welt. Unser frei zugängliches Online-Magazin berichtet darüber. Unterstütze unser kleines Team bei der Verbreitung positiver Nachrichten und setze ein Zeichen der Wertschätzung. Als Dank bieten wir Dir ein werbefreies Lesevergnügen.

Werde Fördermitglied

Benutzer-Bewertungen

In diesem Beitrag gibt es noch keine Bewertungen.
Hast Du bereits ein Benutzerkonto? Hier
Ratings
Gesamteindruck
Meine Website
Kommentare