Coral Vita: Dieses Startup züchtet Korallenriffe
CCO Lizenz/pixabay/joakant

Hoffnungsschimmer für zerstörte Korallenriffe
Coral Vita: Dieses Startup züchtet Korallenriffe

von Ana HuberAna Huber
Anzeige

vom

Das junge und innovative Unternehmen Coral Vita züchtet neue Korallenriffe und hilft zerstörte Riffe wieder aufzubauen. Die Korallen wachsen in diesem Projekt sogar schneller als in der Natur. Einer der Gründer des Startups, Gator Halpern, hat dafür kürzlich den "Young Champions of the Earth"-Preis bekommen, welcher vom Umweltprogramm der Vereinten Nationen (UNEP) vergeben wird. 

Ergotopia

Anzeige

Korallenriffe sind sehr wichtige Ökosysteme und haben eine Schlüsselfunktion. Leider sterben sie in einem erschreckend rasanten Tempo. In den letzten Jahrzehnten sind fast die Hälfte aller Korallenriffe weltweit gestorben. Ein Blick in die Zukunft zeigt, dass bis im Jahre 2050 voraussichtlich mehr als 90 Prozent aller Riffe verloren sein könnten. 

„Das ist nicht nur eine ökologische Tragödie, sondern auch ein ernstes sozio-ökonomisches Problem, weil die Existenzgrundlage von bis zu einer Milliarde Menschen in der ganzen Welt von diesen Korallenriffe abhängt“, so Gator Halpern.

Korallen werden schon seit etwa 15 Jahren im Meer gezüchtet und dadurch konnten bereits einige tote Riffe wieder zum Leben erweckt werden. Leider ist das traditionelle Züchten und Verpflanzen der Korallen im Meer sehr begrenzt, da viele Korallen bei der nächsten Erwärmung des Meeres direkt wieder absterben.

Neue Technik:
Coral Vita baut die Korallenfarmen an Land und verwendet dabei neue Techniken, die von mehreren Forschungsinstituten entwickelt wurden. Dabei handelt es sich um Wasserbecken, durch die Meerwasser gepumpt werden kann und in denen die Wachstumsbedingungen kontrolliert werden kann. So kann zum Beispiel das Wachstum der Korallen, verglichen mit dem Wachstum in der Natur, um das bis zu 50-Fache gesteigert werden. Des Weiteren kann diese Technik die Korallen gegen die Erwärmung und Versäuerung der Meere resistenter machen. Die Temperatur in den Becken kann erhöht werden oder der pH-Wert gesenkt. Auf diese Weise können die Korallen lernen, unter diesen Bedingungen zu überleben und gegen die Klimabedingungen resistent zu werden. So kann man auch sehen, welche einzelnen Korallen am besten mit wärmeren Bedingungen im Meer klarkommen und diese dann als Grundlage für die nächste Korallenzucht einsetzen. 

Wenn man ein ganz neues Riff aufbauen würde, könnten nach ca. acht Monaten die ersten Korallen verpflanzt werden. Nach etwa einem Jahr würden dann bereits die ersten Fische zurück kommen. Coral Vita pflanzt die Korallen nur an Orten an denen diese auch eine Chance haben zu überleben. 

Gator Halpern ist Mitbegründer von Coral Vita. Bevor er coral vita gründete, hat er Umweltmanagement an der Yale University studiert. Halpern war Mitglied des Global Marine Programms des World Wildlife Fund und hat bereits an internationalen Entwicklungsprojekten in Peru, Brasilien und Südafrika mit gewirkt.

Quelle: dw

Mehr positive Nachrichten dank Deiner Hilfe

Es passieren so viele wunderbare Dinge auf dieser Welt. Unser frei zugängliches Online-Magazin berichtet darüber. Unterstütze unser kleines Team bei der Verbreitung positiver Nachrichten und setze ein Zeichen der Wertschätzung. Als Dank bieten wir Dir ein werbefreies Lesevergnügen.

Werde Fördermitglied

Leserfeedback

1 Bewertungen

Gesamteindruck 
 
5.0
Hast Du bereits ein Benutzerkonto? Hier
Ratings
Gesamteindruck
Meine Website
Kommentare
Gesamteindruck 
 
5.0
Beitrag melden War dieser Kommentar hilfreich für Sie? 1 0