• Positive Nachrichten
Schottland möchte seine Moore renaturieren
Symbolbild: CCO Lizenz/pixabay/12019 / 10262 Bilder

Gegen globale Erderwärmung
Schottland möchte seine Moore renaturieren

Anzeige:

Gute Nachrichten aus - Schottland

Eine gute Nachricht für alle Schottlandfans. Die Regierung des Landes das zuletzt aufgrund der Fernsehserie „Outlander“ an Popularität gewann, setzt nun mit etwas ganz Besonderem auf Umweltschutz. Durch die Restaurierung ihrer Moore möchte das Land der globalen Erderwärmung entgegenwirken. 

Auch interessant:


Ergotopia

Moore? Und weiter? Was viele nicht wissen ist, dass Moore doppelt soviel Kohlenstoff speichern wie Wälder. Eine nur 15 Zentimeter dicke Torfschicht speichert in etwa genau so viel Kohlenstoff wie ein 100-jähriger Wald - bei gleicher Fläche.

So funktioniert es in einem intakten Moor

Das Wichtigste zuerst: Moore wirken klimakühlend. Pflanzenreste die in wasserreichen Böden versinken, werden nach einer gewissen Zeit als Torf abgelagert. Kohlenstoff der sich in den Pflanzen befindet bleibt darin gespeichert und kann so nicht in Form von CO2 in die Atmosphäre entweichen. Neben vielen Verwendungsmöglichkeiten von Torf bietet dieser eine wichtige Lebensgrundlage etlicher Tiere. Trockenlegen von Mooren führt sowohl zu ungewollt hoher Abgabe der gespeicherten Kohlenstoffe als auch zur Vernichtung von Lebewesen.

Geplante Maßnahmen

Schottland hat die Fehler der Vergangenheit erkannt. Die Regierung bietet den Landbesitzern nun finanzielle Unterstützung - im Jahr 2015 zum Beispiel 16,3 Millionen Euro. Damit sollen die einst angelegten Entwässerungsgräben zugeschüttet werden. Als Folge soll sich das Regenwasser sammeln und den Grundwasserspiegel erhöhen. Die Erosion wird gestoppt und typische Moorpflanzen können zurückkehren. 

„Wir wollen das so schnell wie möglich umsetzen, da es ganz offensichtlich eine Klimakrise gibt.“ gibt Andrew Mc Bride, Regierungsbehörde Scottish Natural Heritage, bekannt. 

Bis Ende 2020 sollen 50.000 Hektar Moor auf diese Weise restauriert werden. Bis 2030 sollen es dann 250.000 Hektar werden. 

Gespräche auch in Deutschland

Auch in Deutschland hat bereits ein Umdenken zu den Mooren stattgefunden. In einzelnen Bundesländern wurden bereits Moorschutzprogramme zur Renaturierung entworfen und umgesetzt.

Quelle: DW, DW

Ein kurzes Video aus der Praxis:


Nur positive Nachrichten im Postfach gefällig?
Wir werden Deine personenbezogenen Daten, die wir für den Versand des Newsletters verarbeiten, nicht Dritten zur Verfügung stellen. Du kannst den Erhalt des Newsletters jederzeit abbestellen. Dazu genügt eine E-Mail oder ein Brief. Um ganz sicher zu sein, dass nicht ein Dritter Deine E-Mail Adresse einträgt, erhältst Du zusätzlich eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Ja, wir halten uns an die neue Datenschutzerklärung :)

Benutzer-Bewertungen

2 Bewertungen

Gesamteindruck 
 
5.0
Haben Sie schon ein Konto?
Ratings
Gesamteindruck
Meine Website
Kommentare
Gesamteindruck 
 
5.0
Großartig!
G
Beitrag melden War dieser Kommentar hilfreich für Sie? 1 0
Gesamteindruck 
 
5.0
Beitrag melden War dieser Kommentar hilfreich für Sie? 0 0
Newsletter abonnieren und nur positive Nachrichten erhalten.   
Wir werden Deine personenbezogenen Daten, die wir für den Versand des Newsletters verarbeiten, nicht Dritten zur Verfügung stellen. Du kannst den Erhalt des Newsletters jederzeit abbestellen. Dazu genügt eine E-Mail oder ein Brief. Um ganz sicher zu sein, dass nicht ein Dritter Deine E-Mail Adresse einträgt, erhältst Du zusätzlich eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Ja, wir halten uns an die neue Datenschutzerklärung :)