Produkt-Innovation für weniger Plastikmüll
Bild: CCO Lizenz/pixabay/jackmac34

Eine Verpackung aus Seife
Produkt-Innovation für weniger Plastikmüll

von
Ana Huber
Ana Huber
Anzeige

Gute Nachrichten aus Berlin - Deutschland vom

Eine Berliner Produktdesignerin hat eine Flasche aus Seife entwickelt, die sich, wenn sie leer ist, in Schaum auflösen kann.

Ergotopia

Anzeige

Durchschnittlich werden pro Kopf elf Flaschen Duschgel, zehn Flaschen Shampoo und 3,7 Flaschen Flüssigseife pro Jahr verbraucht. Dadurch entsteht eine riesige Menge Plastikmüll. Aus diesem Grund hat Jonna Breitenhuber eine Idee in die Tat umgesetzt: Eine Flasche, die aus harter Seife besteht und sich nach der Nutzung noch als Wasch- und Putzmittel verwenden lässt.

 

„Es gibt kaum eine kunststoff-freie Verpackung für flüssige Körperpflegeprodukte“, so Breitenhuber gegenüber der Berliner Zeitung.

 

Für ihre Idee lernte Breitenhuber wie sich Seife herstellen lässt und experimentierte mit unterschiedlichen Zutaten. Damit die Seifenflasche noch härter wird, mixte sie mithilfe eines Chemikers Wasser, Kernseife und Öl. Dadurch entstand eine Art Ton, die in Silikonformen gegossen und ausgehärtet zu einer stabilen Verpackung wird. In den Hohlkörper der sogenannten „Soapbottle“ lassen sich Duschgel, Seife und Shampoo füllen. Um die Soapbottle nutzen zu können, wird ein Loch in die Flasche geschnitten und an einer Schnur aufgehängt. So trocknet sie nach der Verwendung wieder und rutscht nicht. Wenn sie leer ist, kann sie klein geraspelt werden und ebenfalls zum Waschen und Putzen verwendet werden.

 

„Wir sind gerade dabei, eine Produktion aufzubauen, im nächsten Mai sollen die ersten Soapbottles ausgeliefert werden.“

 

Für ihre Soapbottle hat Jonna Breitenhuber den Bundespreis für Eco Design, so wie den Green Concept Award gewonnen. Die ersten Soapbottles gibt es bereits in Unverpackläden und kleineren Nachhaltigkeit-Shops. Die Anfrage sei jetzt schon groß und bald wird es die Soapbottle auch in größeren Läden und weiteren Ländern zu kaufen geben.

 

Quelle: Berliner Zeitung

Mehr positive Nachrichten dank Deiner Hilfe

Es passieren so viele wunderbare Dinge auf dieser Welt. Unser frei zugängliches Online-Magazin berichtet darüber. Unterstütze unser kleines Team bei der Verbreitung positiver Nachrichten und setze ein Zeichen der Wertschätzung. Als Dank bieten wir Dir ein werbefreies Lesevergnügen.

Werde Fördermitglied

Benutzer-Bewertungen

In diesem Beitrag gibt es noch keine Bewertungen.
Hast Du bereits ein Benutzerkonto? Hier
Ratings
Gesamteindruck
Meine Website
Kommentare