• Positive Nachrichten
  • Diese Potsdamerin möchte Kindern in Entwicklungsländern eine bessere Bildung ermöglichen
Diese Potsdamerin möchte Kindern in Entwicklungsländern eine bessere Bildung ermöglichen

„A Bleistift for everyone“
Diese Potsdamerin möchte Kindern in Entwicklungsländern eine bessere Bildung ermöglichen

von
ipdan
ipdan
Anzeige

Gute Nachrichten aus Potsdam - Deutschland vom

Um für Kinder in Entwicklungsländern eine bessere Bildung möglich zu machen, gründete die Potsdamerin Maren Reisner die Organisation „A Bleistift for everyone“. Dazu verkauft sie Bleistifte und Schreibblöcke über ihre Homepage und investiert den Gewinn in soziale Projekte.

Ergotopia

Anzeige

Über 20 Jahre produzierte Maren Reisner als Freelancerin Werbefilme für große Unternehmen. Deswegen konnte sie sich ihre Arbeitszeit frei einteilen und beschloss mit ihrem Mann und ihren drei Söhnen - damals neun, zwölf und 14 Jahre alt - auf eine einjährige Weltreise zu gehen. Der gebürtigen Baden-Württembergerin war es wichtiger, dass ihre Kinder etwas von der Welt sehen, anstatt mit 17 Jahren das Abitur abzuschließen. Die Reise führte sie unter anderem durch Nepal, Afrika und den Iran. Gemeinsam mit ihrer Familie arbeitete sie dort an verschiedenen sozialen Projekten.

„Nach der Reise habe ich festgestellt, dass ich meine, in der Werbung erworbenen Fähigkeiten, sehr gut einsetzen kann, um die Bildungsverhältnisse in Entwicklungsländern ein bisschen besser zu machen“, erklärt Maren Reisner gegenüber Nur positive Nachrichten.

Schulbesuch oft nur unter miserablen Umständen

Vor etwa einem Monat war Maren Reisner im Rahmen ihres Entwicklungshilfeprojekts in Pakistan. Dabei fiel ihr auf, dass Kinder in Pakistan oft gar nicht zur Schule gehen. Stattdessen würden sie ihren Familien dabei helfen den Lebensunterhalt zu bestreiten. Die Geschichte eines siebenjährigen Mädchens ist ihr besonders in Erinnerung geblieben. Die Kleine hatte zum Essen eingeladen. Dabei erzählte das Mädchen, dass ihre Mutter gestorben sei und sie sich nun um die Geschwister kümmern würde. Aber auch die Kinder, die eine Schule besuchen, können das oft nur unter miserablen Umständen. Zu wenig und zudem schlecht ausgebildete Lehrer, kaputte Sanitäranlagen, löchrige Dächer, kein fließendes Wasser, sowie ein sehr langer oder unter Umständen gefährlicher Schulweg erschweren die Bildung.

Transparenz für den Käufer

Die Idee zu ihrer Organisation kam Maren Reisner auf der letzten Station ihrer Reise. In Kanada traf sie auf das soziale Unternehmen Me to We. Die durch Me to We verkauften Produkte beinhalten einen Code. Dieser macht es den Konsumenten möglich nachzuvollziehen welches Projekt sie durch den Kauf unterstützen. So bietet nun auch die Organisation „A Bleistift for everyone“ den Käufern Transparenz. Wer einen Bleistift der Firma Reidinger für 1,19 Euro kauft, sorgt dafür dass ein bedürftiges Kind ebenfalls einen Bleistift erhält. Von den 2,99 Euro, die ein Schreibblock der Firma Brunnen kostet, geht jeweils ein US-Dollar in ein Projekt. 

Erste Erfolge für die Organisation

1.200 Blöcke und 3.500 Bleistifte hat die Organisation bisher verkauft. Ein passabler Anfang, wie Reisner findet, aber da geht noch mehr. Derzeit besucht sie verschiedene Schulen und Universitäten mit dem Ziel über ihr Projekt aufzuklären und Kooperationen einzugehen. „A Bleistift for everyone“ ist es bereits im Juli gelungen einer Grundschule in Tansania fließendes Wasser zu bescheren. Außerdem wurden alle Tische und Bänke repariert, vergitterte Türen eingebaut und Lern- und Spielmaterialien angeschafft. 

Schüler zeigen stolz ihre BleistifteDie Schüler zeigen stolz ihre neuen Bleistifte.

Derzeit seien dort 1.800 Kinder auf sieben Klassen aufgeteilt. Für die Zukunft wünscht sich Maren Reisner, dass sie ihre Unterstützung aus den Verkäufen generieren kann. Doch zunächst heißt es für die taffe Potsdamerin erst einmal: Bewusstsein schaffen. Denn die kommenden Bauarbeiten sind schon geplant, für den Brunnen fehlen allerdings noch Gelder:

„Jetzt ist der nächste Schritt dort beauftragt: Das undichte Dach wird ausgetauscht und das Gebäude neu gestrichen. Danach wird ein Brunnen gegraben“, berichtet die Potsdamerin gegenüber Nur positive Nachrichten.

Wenn ihr das Projekt unterstützen möchtet, könnt ihr hier die hochwertigen Produkte kaufen oder Geld spenden: A Bleistift for everyone

Quelle: Tagesspiegel Potsdam

Hier könnt ihr euch das Video von der Hilfe in Tansania anschauen:

Mehr positive Nachrichten dank Deiner Hilfe

Es passieren so viele wunderbare Dinge auf dieser Welt. Unser frei zugängliches Online-Magazin berichtet darüber. Unterstütze unser kleines Team bei der Verbreitung positiver Nachrichten und setze ein Zeichen der Wertschätzung. Als Dank bieten wir Dir ein werbefreies Lesevergnügen.

Werde Fördermitglied

Benutzer-Bewertungen

1 Bewertung
Gesamteindruck
 
5.0
Hast Du bereits ein Benutzerkonto? Hier
Ratings
Gesamteindruck
Meine Website
Kommentare
Gesamteindruck
 
5.0
Beitrag melden War diese Bewertung hilfreich für dich? 0 0