Kinder dürfen auch den Namen der Mutter annehmen
Bild: CCO Lizenz/pixabay/blankita_ua

Urteil in Italien
Kinder dürfen auch den Namen der Mutter annehmen

von
Ana Huber
Ana Huber
Anzeige

Gute Nachrichten aus Rom - Italien vom

Ein Kind hatte in Italien bisher automatisch den Nachnamen des Vaters bekommen, das wurde nun durch das europäische Verfassungsgericht in Rom geändert.

Ergotopia

Anzeige

Bei der Geburt bekamen italienische Kinder bis jetzt immer den Namen des Vaters, wenn dieser das Kind anerkannte. Der Name der Mutter konnte nur durch gemeinsame Beantragung als hinterer Teil eines Doppelnamens gegeben werden.

 

Gleichberechtigung 

Das allerdings wurde jetzt durch das Verfassungsgericht in Rom kürzlich rechtskräftig geändert. Denn es sei laut des Gerichts eine Verletzung der europäischen Menschenrechtskonvention. Die Richter urteilten, dass Eltern künftig frei entscheiden können, ob sie ihren Kindern den Nachnamen der Mutter, des Vaters oder einen Doppelnamen geben wollen. Im Gesetzesentwurf steht, dass das Kind künftig automatisch einen Doppelnamen bekommt, wenn nicht ausdrücklich ein Nachname festgelegt wird. Die Befürworter dieses Urteils feiern die Gesetzesänderung als „historisch“ und als einen weiteren Schritt für die Gleichberechtigung zwischen Mann und Frau.

 

Quelle: faz

Mehr positive Nachrichten dank Deiner Hilfe

Es passieren so viele wunderbare Dinge auf dieser Welt. Unser frei zugängliches Online-Magazin berichtet darüber. Unterstütze unser kleines Team bei der Verbreitung positiver Nachrichten und setze ein Zeichen der Wertschätzung. Als Dank bieten wir Dir ein werbefreies Lesevergnügen.

Werde Fördermitglied

Benutzer-Bewertungen

In diesem Beitrag gibt es noch keine Bewertungen.
Hast Du bereits ein Benutzerkonto? Hier
Ratings
Gesamteindruck
Meine Website
Kommentare