Keine Plastikmüll-Exporte mehr
Bild: CCO Lizenz/pixabay/wasi1370

Französische Reederei steigt aus
Keine Plastikmüll-Exporte mehr

von
Ana Huber
Ana Huber
Anzeige

Gute Nachrichten aus Brest - Frankreich vom

Große Reederei transportiert nach Umweltschutzkampagne keine Kunststoffabfälle mehr in Entwicklungsländer.

Ergotopia

Anzeige

Die drittgrößte und global tätige Reedereigruppe der Welt, die CMA CGM, stellt ab Juni 2022 den Transport von Kunststoffmüll auf seinen insgesamt 566 Schiffen ein. Ausschlaggebend dafür war eine Kampagne von Umweltschützern. Damit will der Konzern die Verschmutzung der Meere und die unsachgemäße Entsorgung der Kunststoffe verringern. Dies wurde von CMA CGM kürzlich auf dem „One Ocean Summit“ Kongress in Brest in Anwesenheit des französischen Präsidenten Macron angekündigt.

 

"Wenn nichts unternommen wird, wird sich diese Zahl in 20 Jahren voraussichtlich auf 29 Millionen Tonnen pro Jahr verdreifachen, mit irreversiblen Folgen für die Ökosysteme der Meere, Tiere und Pflanzen„, so der Sprecher des Unternehmens gegenüber Klimareporter. „Mit dieser Entscheidung werden wir verhindern, dass das Plastik an Bestimmungsorte exportiert wird, an denen Sortierung, Recycling oder Verwertung nicht gewährleistet werden können", versprach CMA CGM.

 

Bisher wurden jährlich rund 500.000 Tonnen Plastikmüll, vorwiegend aus den Industrieländern, über die Weltmeere in Richtung Südostasien verschifft. Kunststoffmüll aus Nordamerika und Europa werden in großen Mengen in Entwicklungsländer, hauptsächlich nach Südostasien exportiert, denn dort wird die "Entsorgung" günstiger angeboten, als ein Recycling in den Herkunftsländern kosten würde. Leider wird der Kunststoffabfall in den südostasiatischen Ländern einfach verbrannt oder auf Deponien gelagert, von wo aus er in Flüsse und ins Meer gelangt.

 

"Es ist eine kluge und verantwortungsvolle Geschäftsentscheidung, den Handel mit giftigem Plastikmüll zu beenden. Die Wirtschaft kann auf einem Planeten, der durch Plastikverschmutzung erstickt wird, nicht erfolgreich sein", so Jan Dell, die Gründerin von The Last Beach Cleanup gegenüber Klimareporter.

 

Die Umweltaktivisten begrüßten die Entscheidung der CMA CGM und hoffen auf Nachahmer in der internationalen Reederei.

 

 

Quelle: Klimareporter

Mehr positive Nachrichten dank Deiner Hilfe

Es passieren so viele wunderbare Dinge auf dieser Welt. Unser frei zugängliches Online-Magazin berichtet darüber. Unterstütze unser kleines Team bei der Verbreitung positiver Nachrichten und setze ein Zeichen der Wertschätzung. Als Dank bieten wir Dir ein werbefreies Lesevergnügen.

Werde Fördermitglied

Benutzer-Bewertungen

1 Bewertung
Gesamteindruck
 
5.0
Hast Du bereits ein Benutzerkonto? Hier
Ratings
Gesamteindruck
Meine Website
Kommentare
Gesamteindruck
 
5.0
Das ist großartig. Damit werden sich die Industrienationen, die sich über diesen Weg des Plastikmülls entledigt haben, mehr Gedanken über das Thema Vermeidung oder sichere un sinnvolle Verwertung machen müssen. Ich befürchte allerdings dass sich ein anderes Unternehmen finden wird, das diese Lücke nur zu gern schließt.
R
Beitrag melden War diese Bewertung hilfreich für dich? 4 0