• Positive Nachrichten
  • Kein einziges Buch verkauft - 100 Jahre alte Buchhandlung wird nach traurigem Tweet mit Bestellungen überflutet
Kein einziges Buch verkauft - 100 Jahre alte Buchhandlung wird nach traurigem Tweet mit Bestellungen überflutet
Symbolbild:  John Michael Thomson auf Unsplash

Tweet rettet Buchhandlung
Kein einziges Buch verkauft - 100 Jahre alte Buchhandlung wird nach traurigem Tweet mit Bestellungen überflutet

Anzeige

Gute Nachrichten aus St. Petersfield - Großbritannien vom

Am 14. Januar 2020 verzeichnete eine englische historische Buchhandlung zum ersten Mal in seiner 100-jährigen Unternehmensgeschichte keine einzige Bestellung. Dieses traurige Ereignis wurde vom Unternehmen zum Anlass genommen, um in den sozialen Medien auf sich aufmerksam zu machen. Ein Tweet löste eine nicht geahnte Bestellflut aus.

Ergotopia

Anzeige

Als die Petersfield-Buchhandlung, ein historisches Ladengeschäft mit Sitz in Petersfield, England, am 14. Januar 2020 keine einzige Bestellung verzeichnete, machte das Unternehmen mit einem Tweet auf seine unglückliche Lage aufmerksam. Im sozialen Netzwerk teilte das Geschäft ein Bild vom Tagesumsatz, der exakt Null Pfund auswies, und bat die Community auf Twitter um Hilfe. Für jede eingehende Bestellung über die Angebote auf Abebook wurde ein Rabatt in Höhe von 25% angeboten.

Die Resonanz auf diesen Tweet war überwältigend. Es folgten viele Online-Bestellungen und aufmunternde Kommentare.

Der richtige „Durchbruch“ für die Buchhandlung kam jedoch erst, als der bekannte englische Schriftsteller und Belletrist Neil Gaiman, die Nachricht erhielt und darauf mit einem Retweet reagierte. Sehr schnell verbreitete sich die Neuigkeit unter seinen zahlreichen Anhängern. Danach erlebte die Petersfield-Buchhandlung im Shop eine regelrechte "Bestellflut".  
 

Erst später wurde bekannt, wie entscheidend der Tweet für die Existenz des Buchladens war. Die Buchhandlung Petersfield teilte Good News Network mit, dass es schon lange Zeit eine negative Tendenz der Verkäufe gab und man befürchtete, dass sich dieser Trend fortsetzt. Auch sei es keineswegs einfach, dies in der Öffentlichkeit mitzuteilen und man tue es nicht bedenkenlos. Jedoch sei die Situation furchtbar gewesen und die Lage sei weiterhin nicht stabil. Der Gedanke, über die Schließung von The Petersfield Bookshop berichten zu müssen, sei kaum zu ertragen.

In nur einer Woche nach dem Retweet von Neil Gaiman verzeichnete die Community von The Petersfield Bookshop über 1.100 neue Follower auf Twitter. „Dies sei ein Geschenk“, so hieß es vom Buchladen auf Twitter. Mit dieser starken Präsenz im Netz werde man künftig an den freien Sonntagen auf Twitter gehen, um unabhängige Verlage, Autoren und andere Shops durch Weiterempfehlungen zu stärken und von dem erhaltenen Geschenk etwas weiter zu geben".

Der Buchladen Petersfield bedankte sich per Twitter bei Neil Gaiman. Dieser zeigte sich über die große Wirkung seines Retweets überrascht und freute sich darüber,  so sehr geholfen zu haben.

Quelle: Good News Network

Mehr positive Nachrichten dank Deiner Hilfe

Es passieren so viele wunderbare Dinge auf dieser Welt. Unser frei zugängliches Online-Magazin berichtet darüber. Unterstütze unser kleines Team bei der Verbreitung positiver Nachrichten und setze ein Zeichen der Wertschätzung. Als Dank bieten wir Dir ein werbefreies Lesevergnügen.

Werde Fördermitglied

Leserfeedback

In diesem Beitrag gibt es noch keine Bewertungen.
Hast Du bereits ein Benutzerkonto? Hier
Ratings
Gesamteindruck
Meine Website
Kommentare