Gegen Plastikmüll im Gebirge
Bild: CCO Lizenz/pixabay/cocoparisienne

Dreckspotz App
Gegen Plastikmüll im Gebirge

von
Ana Huber
Ana Huber
Anzeige

Gute Nachrichten aus Innsbruck - Österreich vom

Mit der App Dreckspotz von Global 2000 soll die Datenlage von Plastikmüll in den Bergen auf einen aktuellen Stand gebracht und die Öffentlichkeit sensibilisiert werden. 

Ergotopia

Anzeige

Plastikmüll findet sich mittlerweile auch im Gebirge. Diesem Thema hat sich die Universität Innsbruck angenommen und im Rahmen eines dreijährigen Forschungsprojektes zusammen mit der Littering-App Dreckspotz wird die Lage in den Bergen auf den neuesten Stand gebracht.

 

„Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit, denn unsere Forschung ist auf die Mithilfe der Bevölkerung angewiesen. Nur gemeinsam können wir uns einen Überblick über die Verbreitung von Plastik im Hochgebirge verschaffen, um anschließend zielgerichtete Maßnahmen zu identifizieren“, erklärt Klemens Weisleitner vom Institut für Ökologie der Uni Innsbruck gegenüber Trendingtopics. 

 

Um die Daten zu sammeln, sollen Naturfreunde, der österreichische Alpenverein, einige Schulen und Privatpersonen mit der App durch das Hochgebirge wandern, die Funde in der App speichern und den Plastikmüll entsorgen. Auf Android und iOS können Interessierte die Dreckspotz App kostenfrei downloaden. Durch die gesammelten Daten wird dann jährlich ein Report durch Global 2000 erstellt.

 

„Mit der Dreckspotz-App wollen wir die Natur nicht nur sauberer machen, sondern auch dafür sorgen, dass dies langfristig so bleibt. Mit dieser Kooperation wollen wir dazu beitragen, dass der für Österreich wichtigen alpinen Region mehr Aufmerksamkeit zukommt. Bislang wurden von den Dreckspotz-User:innen über 200.000 Müllfunde eingetragen. Wir freuen uns, dass sich so viele Menschen dafür einsetzen, der Plastikproblematik entgegenzuwirken“, sagt Global 2000-Expertin Lisa Grasl zu trendingtopis.

 

Neben Kartierung und Quantifizierung des Mülls in den Bergregionen ist das Ziel dieses Projekts, die Öffentlichkeit und insbesondere die Jugend für das Problem des Plastikmülls zu sensibilisieren.

 

Quelle: trendingtopics

Mehr positive Nachrichten dank Deiner Hilfe

Es passieren so viele wunderbare Dinge auf dieser Welt. Unser frei zugängliches Online-Magazin berichtet darüber. Unterstütze unser kleines Team bei der Verbreitung positiver Nachrichten und setze ein Zeichen der Wertschätzung. Als Dank bieten wir Dir ein werbefreies Lesevergnügen.

Werde Fördermitglied

Benutzer-Bewertungen

In diesem Beitrag gibt es noch keine Bewertungen.
Hast Du bereits ein Benutzerkonto? Hier
Ratings
Gesamteindruck
Meine Website
Kommentare