Malaria Erkrankungen gehen zurück | Bilderquelle: Seth Doyle | Unsplash

Die Zahl der Malaria-Kranken sinkt weltweit

Erfolge im Bereich der Krankheit Malaria zeichnen sich laut WHO ab. Die Zahl der Malaria-Kranken weltweit sinkt: Die Weltgesundheitsorganisation hofft, dass die Infektionskrankheit schon in wenigen Jahren in einigen afrikanischen Ländern ausgerottet sein wird.

Anzeige:

In sechs afrikanischen Ländern könnte Malaria bis zum Jahr 2020 ausgerottet sein. Vor allem in Südafrika seien durch gezielte Anstrengungen und grenzüberschreitende Zusammenarbeit bereits Erfolge erzielt worden, teilte die Weltgesundheitsorganisation WHO am Montag zum Welt-Malaria-Tag mit.

Der Erfolg darf nicht darüber hinwegtäuschen, dass die Infektionskrankheit noch immer eine gewaltige Bedrohung darstellt. Jedoch ist es erfreulich, dass Seit dem Jahr 2000 die globale Sterberate bei Malaria um 60 Prozent zurückgegangen ist, wie die WHO berichtet. In Afrika sank die Rate sogar um 66 Prozent.

 
0.0 (0)
Bewertung schreiben


NEWSLETTER

E-Mail eintragen


Dies war ein grandioser Gastbeitrag! Werde auch Gastautor und schreibe Deine eigene Kolumne, Gedanken oder Beiträge auf den "Nur positiven Nachrichten". Jetzt Artikel schreiben !

Anzeige:

Benutzerkommentare

Hast Du bereits ein Benutzerkonto? Hier
Bewertung (je höher desto besser)
Gesamteindruck
Meine Website
Kommentare

Theoretisch müßte kein Mensch mehr an Malaria sterben. Clordioxid heilt Malaria innerhalb 24 Stunden, das weißdie WHO und die Pharmamindustrie, aber daß ist gar nicht gewollt. Die Elite will die Menschheit auf 500 Millionen Stiefelputzer reduzieren!

War dieser Kommentar hilfreich für Sie? 
War dieser Kommentar hilfreich für Sie? 

Newsletter abonnieren und nur positive Nachrichten erhalten.