• Positive Nachrichten
Conceptos Plásticos bekämpft Wohnungsnot
Symbolbild: Adobe.Stock/ojoel

Recycling Projekt in Kolumbien
Conceptos Plásticos bekämpft Wohnungsnot mit Ziegelsteinen aus recyceltem Plastik

Anzeige:

Gute Nachrichten aus Bogota - Kolumbien

Das kolumbianische Unternehmen Conceptos Plásticos sieht zwei große Probleme in der Welt und will beide bekämpfen. In etwa ein Drittel der Bevölkerung in Kolumbien lebt unter der nationalen Armutsgrenze. Diese Zahl hat sich in den letzten Jahren zwar halbiert, doch es mangelt noch immer an Wohnraum und Geld. Die zweite Problematik ist der Plastikmüll, der dort in Massen anzufinden ist.
Auch interessant:


Ergotopia

Das junge Unternehmen Conceptos Plasticos aus der Hauptstadt Bogota will diese Situation verbessern. Seit 2011 werden Bausteine aus recyceltem Kunststoff hergestellt, mit denen innerhalb von wenigen Tagen Häuser, Notunterkünfte, Klassenzimmer und mehr Gebäude aufgebaut werden können. Das Prinzip ist ähnlich wie bei Lego, die einzelne Bauelemente werden einfach ineinander gesteckt.
 
In 5 Tagen zum fertigen Haus
Die Hausbesitzer können sich ihr künftiges Eigenheim ohne großes Vorwissen selbst zusammen bauen. Es bedarf dabei nur ein wenig Geschick. Arbeiten 4 Personen mit, so ist das Haus in 5 Tagen fertiggestellt. Ein Haus kostet in etwa 4.700 Euro. Das ist wesentlich günstiger als alle anderen Bausysteme, die in Kolumbien erhältlich sind.
 
Material von der Müllhalde
Conceptos Plasticos hat bereits mehr als 500 Tonnen Kunststoff recycelt, das auf einer Fläche von 4.000 Quadratkilometern verbaut wurde. Das Baumaterial wird von den lokalen Entsorgungsunternehmen und Gemeinden geliefert. Recycelt wird dabei vor allem Plastik, Elektroschrott und alte Autoreifen. Die unterschiedlichen Materialien werden geschmolzen und dann in Form gegossen. Ein feuerfester Stoff wird ebenfalls hinzugefügt, damit die künftigen Hauser brandgeschützt sind. Ausserdem sind die Häuser erdbebensicher, da es ein erhöhtes Risiko in diesem Teil Südamerikas gibt.
 
Kurzes Video über Conceptos Plásticos:
 
Finanzielle Unterstützung vom Staat
Im Jahr 2016 erhielt Conceptos Plasticos dafür eine Förderung von 300.000 US-Dollar und gewann den Wettbewerb für soziale Unternehmen. Außerdem werden die Gründer durch Stiftungen, verschiedenen NGOs und den Staat finanziell unterstützt. Dadurch konnte bereits Wohnraum für viele Familien und Geflüchtete geschaffen werden. In Zukunft will man besonders in die Länder expandieren, die mehr Wohnraumdefizit aufzeigen als Kunststoffabfälle. In Bogota fallen täglich rund 600 Tonnen Plastikabfall an.
Mendez sagte gegenüber Forbes: „Wir hoffen, eine Bewegung zu schaffen, in der sich immer mehr Menschen engagieren. Wir wollen neue Produkte entwickeln, die die tausenden und abertausenden Tonnen von Plastikmüll besser verarbeiten. […]“
Resistenz
Die Häuser sind durch die LEGO-artigen Blöcke nicht nur einfach zu bauen, sondern auch sicher vor Feuer und Naturkatastrophen Conceptos Plásticos nutzt einen Zusatzstoff, der das Produkt feuerfest macht. Da die Blöcke aus Kunststoff bestehen, werden sie auch Erdbeben standhalten.
 
Quelle: inhabitat, Handelsblatt

Längeres Video über Conceptos Plásticos:

Nur positive Nachrichten im Postfach gefällig?
Wir werden Deine personenbezogenen Daten, die wir für den Versand des Newsletters verarbeiten, nicht Dritten zur Verfügung stellen. Du kannst den Erhalt des Newsletters jederzeit abbestellen. Dazu genügt eine E-Mail oder ein Brief. Um ganz sicher zu sein, dass nicht ein Dritter Deine E-Mail Adresse einträgt, erhältst Du zusätzlich eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Ja, wir halten uns an die neue Datenschutzerklärung :)

Benutzer-Bewertungen

In diesem Beitrag gibt es noch keine Bewertungen.
Haben Sie schon ein Konto?
Ratings
Gesamteindruck
Meine Website
Kommentare
Newsletter abonnieren und nur positive Nachrichten erhalten.   
Wir werden Deine personenbezogenen Daten, die wir für den Versand des Newsletters verarbeiten, nicht Dritten zur Verfügung stellen. Du kannst den Erhalt des Newsletters jederzeit abbestellen. Dazu genügt eine E-Mail oder ein Brief. Um ganz sicher zu sein, dass nicht ein Dritter Deine E-Mail Adresse einträgt, erhältst Du zusätzlich eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Ja, wir halten uns an die neue Datenschutzerklärung :)