Neptu-Therm: Hausdämmung aus Seegras
Anzeige:

Gute Nachrichten aus - Deutschland

Für Touristen wird angespültes Seegras am Strand eher als lästig empfunden, da sie den Strand bedecken und in Verbindung mit Algen anfangen zu stinken. Zwei deutsche Firmen haben die dämmende Wirkung der abgestorbenen Meerespflanzen entdeckt und nutzen nun deren Vorteile zum Hausbau. 

Auch interessant


Ergotopia

Neptu“ und „Seegrashandel“ verkaufen die toten Pflanzen als Dämmmaterial. Seegras hat neben den guten Isoliereigenschaften eine bessere Ökobilanz als andere Materialien, weil es fast unverarbeitet verbaut wird. Außerdem ist es resistent gegen Ungeziefer und Schimmel.
Herkömmliches Dämmmaterial hingegen ist teuer in der Entsorgung, aufwendig in der Produktion und enthält teilweise giftige Stoffe.

Nachdem das Seegras vom Strand eingesammelt wurde, wird es gereinigt und kleingeschnitten. Beim Hausbau wird das fertige Dämmmaterial in die Zwischenräume geschüttet. Die Firma „Neptu“ hat etwa 100 Häuser in Deutschland, Frankreich, Luxemburg und in der Schweiz gedämmt. „Seegrashandel“, die zweite deutsche Firma, hat ungefähr halb so viele Häuser gedämmt. Beide Unternehmen sind sehr erfolgreich und müssen mehr Mitarbeiter einstellen, um die Produktion zu steigern.

Bilderquelle: Seegrashandel.de
Quelle: Utopia

Nur positive Nachrichten im Postfach gefällig?

Benutzerkommentare

In dieser Liste gibt es noch keine Bewertungen.
Haben Sie schon ein Konto?
Bewertung (je höher desto besser)
Gesamteindruck
Meine Website
Kommentare
Newsletter abonnieren und nur positive Nachrichten erhalten.   
Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unseres Angebotes. Durch die Nutzung der Nur positive Nachrichten Webseiten erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.