• Buchrezension
Die-Perlentaucher-Methode_buchrezension.jpg

Die Perlentaucher-Methode von Annette Sewing
Die Perlentaucher-Methode - Buchrezension

Anzeige:

Die Perlentaucher-Methode von Annette Sewing ist 2017 im arkana-Verlag erschienen. Die in dem Buch beschriebene Perlentaucher-Methode ist nicht nur ein Werkzeug, welches in Coaching und Beratung angewandt werden kann, sie bietet ebenfalls jedem Laien die Möglichkeit, sich intensiv mit eigenen Themen auseinander zu setzen und neue Potenziale zu erschließen. Anhand der Perlen-Metapher verdeutlicht die Autorin, die eine eigene Coaching-Praxis in Lübeck führt, dass in allem, was das Leben jedem Einzelnen von uns bietet, auch immer etwas Gutes zu finden ist. Und dass es auch in weniger schönen oder sogar schmerzhaften Erlebnissen etwas Positives zu entdecken gilt.  Die Autorin beschreibt in ihrem Buch einen Weg, wie wir an dieses Positive – an diese Perlen – herankommen können. Der Leser wird dazu eingeladen, erst ein von der Autorin vorgegebenes und dann ein eigens gewähltes Thema anhand von vier Fragestellungen genauer zu untersuchen. 

Auch interessant


Anzeige:

Ergotopia

Das Buch beginnt mit der Erläuterung der Perlen-Metapher, durch die der Leser ein stimmiges inneres Bild entwickeln kann. Lebensnahe Beispiele aus dem Coaching-Alltag sowie persönliche Erlebnisse der Autorin helfen dem Leser, diese innere Vorstellung zu festigen und die Idee hinter dem Bild des Perlentauchens zu verstehen. Die vier zentralen Fragen der Perlentauchermethode werden ausführlich erklärt und auch der Sinn hinter jeder Frage wird detailliert beschrieben. Durch eigene, sehr persönliche Beispiele der Autorin bleibt die Methode kein theoretisches Konstrukt. Besonders hilfreich empfinde ich an dieser Stelle die weiterführenden Gedanken von Frau Sewing. Der Leser wird so mit den gefundenen Antworten auf seine Fragen nicht alleine gelassen, sondern erhält Denkanstöße, wie er sich mit den aus der Beantwortung resultierenden Themen auseinandersetzen kann. Dazu richtet sich die Autorin immer wieder mit Fragen, die zum Reflektieren anregen, an den Leser. Der Autorin gelingt es im letzten Teil des Buches, schlüssig zu erklären, warum diese Methode funktioniert und was das Unterbewusstsein hierbei für eine wichtige Rolle spielt.

Das Buch ist in einer klaren, verständlichen Sprache geschrieben und gerade die Passagen, in denen der Leser eingeladen wird, die Methode auf eigene Themen anzuwenden, sind einfühlsam geschrieben. Die Argumentationskette ist stimmig und der Aufbau des Buches erlaubt es dem Leser, sich von Anfang bis Ende durch ein schlüssiges Konzept tragen zu lassen.

Mein erster Eindruck des Buches unterscheidet sich vom Eindruck, den ich nach dem Lesen gewonnen habe. Abgeschreckt hat mich eingangs der Untertitel „Vier einfache Fragen, mit denen wir jede Lebenssituation meistern“. Er vermittelt zwei eher missverständliche Annahmen: Zum Einen handelt es sich zwar um klar gestellte Fragen, einfach jedoch erscheinen sie mir nicht. Die Beantwortung setzt Zeit, Muße und die Bereitschaft, tief in seine eigenen, manchmal doch recht dunkel und verworren erscheinenden dunklen Seiten einzutauchen, voraus. Zum Anderen sehe ich es kritisch, den Anspruch zu haben (und zu vermitteln!), mit der Beantwortung von vier Fragen „jede“ beliebige Situation „zu meistern“. Solche Untertitel in dieser Form kennt man sonst häufiger aus Amerika. Sie wirken schnell wie heiße Luft und wie große Versprechungen, hinter denen allerdings nicht viel steckt. Nachdem ich das Buch jedoch gelesen habe, bin ich davon überzeugt, dass die Methode großartig und wunderbar ist und bei vorhandener Bereitschaft, sich mit sich selbst auseinanderzusetzen, grandiose Ergebnisse erzielt. Auch denke ich, dass die Methode es ermöglicht, in vielen Themen, die uns das Leben jeden Tag bietet, eine andere Sichtweise einzunehmen und dass durch diesen Perspektivwechsel ganz neue Möglichkeiten entstehen können. Mir fehlt im Untertitel jedoch die Wertschätzung für Situationen und Lebensereignisse oder sogar –krisen, bei denen Menschen keine „einfache“ Lösung wollen, die uns „alles meistern lässt“, wenn wir es nur zulassen. 

Das Buch „Die Perlentauchermethode“ von Annette Sewing bietet ein wunderbares Werkzeug, mit Hilfe von vier Fragen Antworten zu finden, die über das logische Denken hinausgehen. Eine ganz klare Kaufempfehlung spreche ich aus für denjenigen Leser, der sich weiterentwickeln möchte und neugierig ist, welche Blickwinkel er noch einnehmen kann um ein Thema zu bearbeiten, ein Problem zu lösen oder eine Entscheidung zu treffen.

Buchtitel: Die Perlentaucher-Methode
Buchautor(in): Annette Sewing
Jetzt kaufen: ab 16.00 EURAuf Amazon kaufenAnzeige

Nur positive Nachrichten im Postfach gefällig?

Benutzerkommentare

In dieser Liste gibt es noch keine Bewertungen.
Haben Sie schon ein Konto?
Bewertung (je höher desto besser)
Toller Artikel?
Kommentare
Newsletter abonnieren und nur positive Nachrichten erhalten.   
Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unseres Angebotes. Durch die Nutzung der Nur positive Nachrichten Webseiten erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.