Aslan and Rose: A Syrian Boy Refugee Journey With His Beloved Dog

17-Jähriger Flüchtling flüchtet mit seinem Hund weil er ihn so sehr liebt - 500 Kilometer

Über 500 Kilometer legte der 17-Jährige Aslan bereits zurück - und das zu Fuß. An seiner Seite ist sein Husky-Welpe Rose. Es kam für Aslan nie in Frage sein geliebtes Tier im zerbombten und verwüsteten Syrien zurückzulassen.

Anzeige:

Die Geschichte der beiden hat auch das UN-Flüchtlingshilfswerk UNHCR berührt, die daraufhin ein Video veröffentlichte. Es zeigt Aslan wie er liebevoll mit seinem Hund spielt. Er erzählt, dass die Menschen zu ihm sagten, er könne den Hund nicht auf seiner Flucht mitnehmen. Darauf sagte der 17-Jährige:

"Ich liebe meinen Hund. Ich brauche ihn."

Außerdem habe er genügend Wasser und Futter für den Hund.

Im Video sieht man, dass es dem Hund gut zu gehen scheint. Für mich als Hundebesitzer ist es daher nachzuvollziehen, dass Aslan seinen geliebten Husky-Welpen mit in ein besseres Leben nimmt. In Syrien hätte der kleine Vierbeiner wohl nur sehr geringe Überlebenschancen.

Eine positive Nachricht aus 2015

 
4.5 (1)
Bewertung schreiben


NEWSLETTER

E-Mail eintragen


Anzeige:

Benutzerkommentare

1 Bewertungen

Gesamteindruck 
 
4.5
Hast Du bereits ein Benutzerkonto? Hier
Bewertung (je höher desto besser)
Gesamteindruck
Meine Website
Kommentare
Gesamteindruck 
 
4.5

Jeder Hundebesitzer würde das selbe machen.

War dieser Kommentar hilfreich für Sie? 

Newsletter abonnieren und nur positive Nachrichten erhalten.