Positive Nachrichten Quelle: https://www.youtube.com/watch?t=86&v=EhY7TMZVWYM

Brücke zwischen Afrika und Europa soll Flüchtlinge retten - Größenwahn oder Kunstprojekt?

Diese gute Nachricht klingt unglaublich. Die Berliner Aktivisten "Das Zentrum für Politische Schönheit" sind wieder aktiv. Sie planen eine Steinbrücke zwischen Europa und Afrika um den Flüchtlingen einen sicheren Weg nach Europa zu sichern. In einem Promotion Video und einer eingerichteten Webseite stellen Sie ihr Projekt vor und weisen gleichzeitig auf 1000 Rettungsplattformen hin, die sie im Mittelmeer versenken möchten.

Anzeige:

Die geplante Jean-Monnet-Brücke soll etwa 230 Kilometer lang werden und zirka 230 Milliarden Euro kosten. Angeblich sollen das Land Österreich, der Strabag Baukonzern und die Raiffeisen-Banken am Bau und den Planungen beteiligt sein. Den Aktivisten dürfte klar sein, dass ein solches Projekt nur schwer umsetzbar sein wird. Es wird daher vermutet, dass diese Aktion nur auf geplante Rettungsplattformen der Aktivisten aufmerksam machen soll.

Quelle: http://www.rettung-europas.at/

Auf der Webseite www.rettung-europas.at findet sich deshalb der Hinweis:

"Doch die Menschheit kann nicht bis zur Fertigstellung der Brücke warten: Um das stille Sterben im Mittelmeer wirksam zu bekämpfen, werden jetzt 1.000 Rettungsplattformen installiert. Die erste Plattformen (6 x 6m) wurde am Sonntag, 4. Oktober 2015 in internationales Gewässer gebracht und dort fest verankert. Eine Rettungsplattform als internationales Bekenntnis zur abendländischen Humanität."

Diese Rettungsinseln bestehen aus See wasserfesten Kunststoff und sollen im Mittelmeer zwischen Europa und Afrika installiert werden. In Seenot geratenen Flüchtlinge können so auf den schwimmenden Plattformen auf Rettung warten. Dafür sollen solarbetriebene Satellitentelefone bereitstehen.

Auf der Crowdfounding Plattform Indiegogo versuchen die Aktivisten nun Geld für die Umsetzung beider Projekte zu sammeln. Es ist anzunehmen, dass man dadurch zumindest einige Rettungsplattformen finanzieren möchte. Aktuell sind bereits 21.000 Euro zusammen gekommen (Stand: 07.10.15). Auch dies wäre eine tolle Maßnahme um den flüchtenden Menschen etwas mehr Sicherheit auf ihrer langen Reise schenken zu können.

Quelle: http://www.rettung-europas.at/

Ob es sich bei dieser Aktion nur um ein Kunstobjekt handelt oder tatsächlich ernst gemeint ist, spielt eigentlich keine Rolle. Die Aufmerksamkeit wird dadurch auf ein sehr wichtiges Thema gelenkt. Viele Menschen kommen bei ihrer Flucht aus Afrika auf dem Mittelmeer um ihr Leben. Es muss etwas getan werden und die Welt darf nicht länger wegsehen.

Unter diesem Beitrag findet ihr das aufwendig und sehenswerte Video der Aktivisten.

Weitere Informationen und Quellen: www.rettung-europas.at

Bilderquellen: rettung-europas.at

Fotos

Positive Nachrichten Quelle: http://www.rettung-europas.at/
Positive Nachrichten Quelle: http://www.rettung-europas.at/
Positive Nachrichten Quelle: http://www.rettung-europas.at/
Positive Nachrichten Quelle: http://www.rettung-europas.at/
Positive Nachrichten Quelle: http://www.rettung-europas.at/
 
0.0 (0)
Bewertung schreiben


NEWSLETTER

E-Mail eintragen


Anzeige:

Benutzerkommentare

In dieser Liste gibt es noch keine Bewertungen.
Hast Du bereits ein Benutzerkonto? Hier
Bewertung (je höher desto besser)
Gesamteindruck
Meine Website
Kommentare

Newsletter abonnieren und nur positive Nachrichten erhalten.