• Gute Nachrichten
  • Das erste Solardach von Tesla ist fertig (Video)

    Tesla hat seine ersten Solar-Dach-Installationen innerhalb von einer Woche abgeschlossen, berichtete das Unternehmen. Die ersten Solardachkunden sind Tesla-Mitarbeiter und Elon Musk. Durch die Erstinstallationen bei Mitarbeitern, hofft Musk, die letzten Fehler im Verkauf und im Installationsprozess zu entdecken, bevor weitere Dächer montiert werden. 
    „Ich habe sie auf meinem Haus, JB hat sie auf seinem Haus“, sagte Musk und bezog sich auf Tesla’s Chief Technology Officer J.B. Straubel. „Ich glaube das Dach wird umwerfend aussehen, weil wir es immer weiter überarbeiten“, sagte er weiter gegenüber Bloomberg

    Weiterlesen

  • Costa Rica will ab 2021 jegliches Einwegplastik verbieten

    Ob Plastikgeschirr beim Grillen im Park, Plastikbecher bei Laufveranstaltungen oder Plastikteller bei der Hausparty – Einwegplastik wird nur einmal genutzt und danch wegggeschmissen. Costa Rica möchte damit komplett Schluss machen und jegliches Einwegplastik ab 2021 verbieten. Damit wäre es das weltweit erste Land mit einem solchen Verbot. In der indischen Stadt Neu-Delhi ist Einwegplastik bereits seit Anfang des Jahres verboten, Costa Rica möchte das Verbot allerdings im ganzen Land einführen.

    Costa Ricas Plan:
    Einwegplastik soll mit Hilfe einer nationalen Strategie innerhalb der nächsten vier Jahre verschwinden. Die Alternative sollen Einwegteller und Besteck dienen, die biologisch abbaubar sind. Außerdem sollen die Bewohner lernen, weniger Einweggeschirr zu verwenden. 

    Gute Alternativen zu Einwegplastik:
    Hier geht es zum nachhaltigen Einwegteller von Leaf Republic (Anzeige):

    Weiterlesen

  • Mehrweg-Pfandsystems für Coffee-to-go-Becher von RECUP – Interview

    Am 2. November 2016 startete ein Pilotprojekt des Mehrweg-Pfandsystems für Coffee-to-go-Becher von RECUP in Rosenheim. Seit dem hat es sich in München und auch anderen deutschen Städten weiter verbreitet. Das Mehrweg-Pfandsystem gibt es nun auch in Berlin. Wir haben mit RECUP über die Vorteile, den Start in Deutschlands Hauptstadt, die Ziele und den Entwicklungsbedarf gesprochen. 

    Weiterlesen

  • Dopper fördert Trinkwasserprojekte durch den Verkauf von klimaneutral hergestellten Wasserflaschen

    Dopper ist eine Initiative zur Verkleinerung des Plastikmülls und zur Förderung des Trinkens von Leitungswasser. Außerdem leistet Dopper einen Beitrag zu Trinkwasserprojekten und verbessert den Zugang zu sicherem Trinkwasser auf der ganzen Welt. Um das zu ermöglichen entwickelte das Unternehmen nachhaltige Mehrweg-Flaschen für Leitungswasser, die klimaneutral in den Niederlanden hergestellt werden. 
    „Dopper bemüht sich um eine Welt, in der die Menschen sich ihrer Umwelt bewusst sind, in der wir aktiv die Menge an Einweg-Plastikmüll reduzieren und wo jeder, in der Nähe oder weit weg, Zugang zu sicherem Trinkwasser hat“, schreiben sie auf ihrer Website. 
    Vorteile der Flasche:
    Mit dem Kauf einer Flasche werden weniger Einweg-Flaschen benutzt und 5 Prozent werden an die Dopper-Foundation gezahlt. Die  Dopper Steel Trinkflasche hat ein Fassungsvermögen von 800 ml (Dopper Original hat 500 ml). Beide Flaschen bestehen aus rostfestem Edelstahl mit einem Trinkbecher. Des weiteren ist die Flasche frei von Weichmachern (BPA), besitzt ein Lebensmittelechtheitszertifikat und kann bei 65 °C in die Spülmaschine.

    Hier geht es zur Dopper Steel Trinkflasche - 800 ml:

    Weiterlesen

  • 4Ocean säubert das Meer und finanziert sich durch recycelte Armbänder (Video)

    Die Initiative "4Ocean" reinigt Meere und Strände und finanziert sich durch den Verkauf von Armbändern aus 100 Prozent recyceltem Material.

    Finanzierung durch Armbandverkauf:
    4Ocean führt viele Strandreinigungsaktionen durch, um effektiv vorzubeugen, dass der Müll erst gar nicht in die Meere gelangt. Außerdem besitzen sie auch Boote, mit denen Müll aus dem Meer gefischt wird. Alle Fahrzeuge und sonstige Geräte, die zur Ausrüstung gehören werden aus dem Armbandverkauf finanziert. Sie bestehen aus zu 100 Prozent recyceltem Material. Jedes Unisex Armband besitzt eine Kordel aus ehemaligen Plastikflaschen und Perlen, die früher Glasflaschen waren. Von den Einnahmen eines Armbandes lässt sich rund 1 Pfund Müll vom Strand oder aus dem Meer entfernen, so 4Ocean​. Bisher ist es logistisch noch nicht möglich den eingesammelten Müll für die Armbänder zu recyceln. Dafür halten bislang noch andere Abfälle her. Vielleicht wird sich das aber noch ändern, wenn die Initiative richtig groß wird. Wer sich ein solches Armband kauft, trägt also zur Säuberung der Meere und Strände bei.

    Hier kann das Unisex Armband gekauft werden, um die Initiative zu unterstützten: 

    Weiterlesen

  • Das erste Solardach von Tesla ist fertig (Video)
  • Costa Rica will ab 2021 jegliches Einwegplastik verbieten
  • Mehrweg-Pfandsystems für Coffee-to-go-Becher von RECUP – Interview
  • Dopper fördert Trinkwasserprojekte durch den Verkauf von klimaneutral hergestellten Wasserflaschen
  • 4Ocean säubert das Meer und finanziert sich durch recycelte Armbänder (Video)
Anzeige:
Der Verpackungsaufdruck ohne Plastik

Oft stecken Bioobst und -gemüse in Plastik, obwohl diese Verpackung oft nur verwendet wird, damit ein Aufkleber darauf angebracht...

10 Merkmale eines perfekten Arbeitsplatzes
*
Anzeige
Die beiden beliebten kostenlosen Ergotopia Reports „10 Merkmale eines perfekten Arbeitsplatzes“ und „Das 5 Minuten Büro Workout“ revolutionieren die Art, wie wir arbeiten. Jetzt hier entdecken…

Weiter lesen

Obdachlose feiern Weihnachten im Hofbräuhaus

Zum 67. Mal hat der Katholische Männerfürsorgeverein Obdachlose zum Weihnachtsmenü eingeladen. Auch in diesem Jahr, an Heiligabend, feierten rund...

Neue Meeresschutzgebiete: Obama schützt die Arktis und den Atlantik

US-Präsident Obama schafft neue Meeresschutzgebiete in der Arktis und in dem Atlantik. Es wird eine seiner letzten Amtshandlungen sein,...

Anzeige:
Mehr recyceln, weniger wegschmeißen

Die Bundesregierung will mit einem neuen Verpackungsgesetz bis 2022 eine Recyclingquote einführen. Demnach müssen 63 Prozent der Kunststoffverpackungen und...

Uno beschließt: Mehr Schutz für bestäubende Insekten

Während der zweiwöchigen Artenschutzkonferenz der Vereinten Nationen in Cancún einigten sich die Mitglieder auf mehr Schutz für bestäubende...

Vorbild: Bhutan ist Kohlenstoffnegativ

Bhutan wird oft von der internationalen Gemeinschaft übersehen. Die kleine Nation liegt tief im Himalaya zwischen China und Indien,...

Muslime spenden Obdachlosen 10 Tonnen Lebensmittel zu Weihnachten

Muslim Aid organisierte in London eine Spendenaktion, bei der ungefähr 10 Tonnen Lebensmittel von Muslimen gesammelt wurden. Gespendet wurden...

Rock Your Idea. Mit Ideen die Welt verändern

Buchrezension: Rock Your Idea ist eine Liebeshymne an Ideen und deren Umsetzung. Beides gehört zusammen. Wir können die Welt...

HERTHA WÄRMT 2016 - Mixed - Hertha BSC - Berlin - 2017 #hahohe

Vor dem Bundesligaspiel von Hertha BSC und Mainz 05 wurden Sachspenden und warme Kleidung für die Stadtmission gesammelt....

Boy Who Wore Lionel Messi Soccer Jersey Made Out of A Plastic Bag Meets His Idol

Anfang des Jahres ging ein Foto von Murtaza Ahmadi durch die sozialen Medien. Auf diesem Bild trägt der...

Flussbegrünung in Chicago

Das Kickstarter-Projekt von Urban Rivers beschäftigt sich mit der Uferbegrünung in der US-amerikanischen Großstadt Chicago. Einheimische Pflanzen sollen ein...

Norwegen baut Fahrrad-Schnellwege im ganzen Land

Norwegen möchte mit dem Ausbau von Fahrrad-Schnellstraßen einen Anreiz schaffen, öfter mit dem Fahrrad zu fahren. Auf diesen Radwegen...

118 Ergebnisse - zeige 97 - 108
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10

Ergotopia

Anzeige:
Newsletter abonnieren und nur positive Nachrichten erhalten.   
Wir werden Deine personenbezogenen Daten, die wir für den Versand des Newsletters verarbeiten, nicht Dritten zur Verfügung stellen. Du kannst den Erhalt des Newsletters jederzeit abbestellen. Dazu genügt eine E-Mail oder ein Brief. Um ganz sicher zu sein, dass nicht ein Dritter Deine E-Mail Adresse einträgt, erhältst Du zusätzlich eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Ja, wir halten uns an die neue Datenschutzerklärung :)