Rewe und Penny testen Verpackungen aus Graspapier

Rewe und Penny testen Verpackungen aus Graspapier

Gute Nachrichten aus - Deutschland

Seit dem 12.06.2017 testen einige Rewe- und alle Penny-Märkte Graspapier-Schachteln für Bio-Äpfel. Je nachdem wie die Verpackungen beim Praxistest ankommen, werden vielleicht bald mehr Obst- und Gemüsesorten in Lebensmittelverpackungen aus Gras verkauft. 
Anzeige:
Die Rewe Group hat nun eine neue Verpackung entwickelt, die zu 60 Prozent aus Holz und zu 40 Prozent aus sonnengetrocknetem Gras besteht.

Die neue Verpackung hat viele Vorteile:
Gras ist ein sehr schnell nachwachsender Rohstoff. Bei der Produktion der Graspallets wird wesentlich weniger Wasser und Energie verwendet, als bei der konventionellen Papierherstellung. Außerdem wird für die Herstellung der Graspallets keine Chemie benutzt.  
Die Rewe Group schreibt im Unternehmensblog: „Insgesamt könnten so zukünftig bei 1 Million Verpackungseinheiten über eine halbe Tonne Treibhausgase (CO2-Äquivalente) im Vergleich zu bestehenden Apfelverpackungen (Trays) eingespart werden. Ebenso kann ca. 10 Prozent Energie eingespart werden“
Die Lebensmittelverpackungen aus Grashaben also eine deutlich bessere Öko-Bilanz und sind wesentlich nachhaltiger. Wer beim Einkaufen allerdings komplett auf Verpackungen verzichten möchte, kann zu einem Unverpackt-Laden in seiner Nähe gehen. 

Quelle: Rewe Group
 
0.0
 
0.0 (0)
Bewertung schreiben

Nur positive Nachrichten im Postfach gefällig?
 
0.0
 
0.0 (0)
Bewertung schreiben

Benutzerkommentare

In dieser Liste gibt es noch keine Bewertungen.
Hast Du bereits ein Benutzerkonto? Hier
Bewertung (je höher desto besser)
Gesamteindruck
Meine Website
Kommentare
Newsletter abonnieren und nur positive Nachrichten erhalten.