In Slowenien ist Trinkwasser ein Menschenrecht und keine Ware
    Bild: Adobe.Stock/winston

    Maßnahme gegen steigende Wasserpreise
    In Slowenien ist Trinkwasser ein Menschenrecht und keine Ware

    Anzeige:

    Gute Nachrichten aus - Slowenien

    In Slowenien darf Trinkwasser nicht mehr privatisiert werden, da es keine Ware ist, sondern ein Menschenrecht. Die Versorgung muss vom Staat gewährleistet werden.
    Auch interessant:


    Ergotopia

    Am 17.11.2016 votierten die Abgeordneten des Parlaments in Ljubljana einstimmig für den Zusatz zur Verfassung, wonach „jeder das Recht auf Trinkwasser“ hat und dieses „keine Ware“ ist. Bislang haben 15 Länder weltweit das Recht auf Trinkwasser in die Verfassung übernommen, Slowenien ist das erste aus Europa.
    „Wasserressourcen stellen ein öffentliches Gut dar, das vom Staat verwaltet wird. Wasserressourcen werden vorrangig und dauerhaft genutzt, um Bürger mit Trinkwasser zu versorgen und Haushalte mit Wasser und sind insofern keine Handelsware“, heißt es laut Guardian in dem neuen Verfassungsparagrafen.
    Damit wird ausgeschlossen, dass private Unternehmen die Wasserversorgungsbetriebe kaufen und die Wasserpreise erhöhen, um mehr Gewinn zu erwirtschaften. In Portugal musste die Wasserversorgung nach der Finanzkrise in einigen Gemeinden an private Investoren verkauft werden und die Preise stiegen um bis zu 400 Prozent. 
     
    Quelle: Utopia

    Nur positive Nachrichten im Postfach gefällig?
    Wir werden Deine personenbezogenen Daten, die wir für den Versand des Newsletters verarbeiten, nicht Dritten zur Verfügung stellen. Du kannst den Erhalt des Newsletters jederzeit abbestellen. Dazu genügt eine E-Mail oder ein Brief. Um ganz sicher zu sein, dass nicht ein Dritter Deine E-Mail Adresse einträgt, erhältst Du zusätzlich eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Ja, wir halten uns an die neue Datenschutzerklärung :)

    Benutzer-Bewertungen

    2 Bewertungen

    Gesamteindruck 
     
    5.0
    Haben Sie schon ein Konto?
    Ratings
    Gesamteindruck
    Meine Website
    Kommentare
    Gesamteindruck 
     
    5.0
    Eigentlich eine Selbstverstaendlichkeit !
    Sollte nicht nur fuer Wasser , sondern auch fuer ALLE Bodenschaetze ,Mineralien , Oelvorkommen , Erdgasvorkommen usw. gelten , ALLES was tiefer als 1 Meter aufgefunden wird , gehoert der Allgemeinheit !!
    G
    Beitrag melden War dieser Kommentar hilfreich für Sie? 1 1
    Gesamteindruck 
     
    5.0
    Gut getan! Alle Länder sollten das gleiche machen.
    G
    Beitrag melden War dieser Kommentar hilfreich für Sie? 3 0
    Newsletter abonnieren und nur positive Nachrichten erhalten.   
    Wir werden Deine personenbezogenen Daten, die wir für den Versand des Newsletters verarbeiten, nicht Dritten zur Verfügung stellen. Du kannst den Erhalt des Newsletters jederzeit abbestellen. Dazu genügt eine E-Mail oder ein Brief. Um ganz sicher zu sein, dass nicht ein Dritter Deine E-Mail Adresse einträgt, erhältst Du zusätzlich eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Ja, wir halten uns an die neue Datenschutzerklärung :)