Flüchtlinge renovieren aus Dankbarkeit eine Berliner Grundschule

Flüchtlinge renovieren aus Dankbarkeit eine Berliner Grundschule

Gute Nachrichten aus Berlin -

Tausende Flüchtlinge flohen aus Krisengebieten, um ein neues, sichereres Leben zu führen. In Berlin fanden viele von ihnen eine neue Heimat. Nun möchten einige von ihnen etwas zurück geben.
Anzeige:

20 junge Männer aus Syrien, Afghanistan, dem Irak und dem Iran sanieren die Ellef-Ringnes-Grundschule in Heiligensee. Der 32-jährige Ihab Habeeb floh aus dem Irak und lebt nun seit anderthalb Jahren in Berlin. 
„Ich freue mich, dass ich auf diesem Weg etwas zurückgeben kann“, sagt er.
Diese Aktion wird vom Diakonischen Werk Reinickendorf und weiteren Partnern untersützt. Sie wollen an den Erfolg des letzten Projekts anknüpfen, sagt Thomas Maier von der Diakoie. Im letzten Jahr bauten Flüchtlinge einen Spielplatz im Märkischen Viertel.

Solche Aktionen tragen ungemein zur Integration bei, wie bei Ihab sehr gut zu erkennen ist. Er half damals auch beim Bau des Spielplatzes mit, lernte Deutsch und erhielt dadurch sogar einen festen Job. 
Der Teamleiter Markus Beese sagte: „Denn im Gespräch stellte sich heraus, dass er Elektriker und Spezialist für Aufzüge ist“. 
Am 21. April sollen die frisch renovierten Räume fertig sein. Alle beteiligten sind so glücklich darüber, dass dieses Projekt im Sommer an weiteren Standorten fortgesetzt werden soll.

Quelle: Berliner Zeitung
 
0.0 (0)
Kommentar schreiben


NEWSLETTER


 
0.0 (0)
Kommentar schreiben

Benutzerkommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.
Hast Du bereits ein Benutzerkonto? Hier
Bewertung (je höher desto besser)
Gesamteindruck
Meine Website
Kommentare
Newsletter abonnieren und nur positive Nachrichten erhalten.