Die Sehnsucht nach einem einfachen Leben

Von der Sehnsucht einfach zu leben

Auf meiner Webseite habe ich gerade einen Beitrag zum Thema “Die Sehnsucht nach einem einfachen leben veröffnetlicht”. Ein Thema was viele Menschen bewegt. Immer mehr sehnen wir uns zurück nach Einfachheit.
Der ganze Konsum, die Hektik, das “höher, besser, mehr” ist uns über.

Wir sehnen uns nach Stille, nach Friedlichkeit und nach Raum für uns selbst.

Anzeige:
Wir haben uns um den Finger wickeln lassen und geglaubt, wir bräuchten die ganze materielle “Fülle”.

Ich denke ihr wisst wovon ich spreche.

Und nach dem ich meinen Artikel geschrieben habe, inspiriert von meinen eigenen Sehnsüchten und Herzenswünschen, hatte ich eine Begegnung. Sie war nicht lang, hat mich jedoch tief berührt. 

Auf einem Sonntagsspaziergang über toskanische Wiesen und Waldwege, trafen wir einen sardischen Hirten. Ja genau so einen wie es sie früher einmal gab. 
Er lebt seit vielen Jahren mit seiner Familie in einem kleinen Bauernhaus und hütet seine Schafe. 

Wir kamen ins Gespräch und er erzählte uns ein bisschen von sich. Ich war fasziniert und hätte am liebsten stundenlang seinen Erzählungen zugehört. Um uns herum grasten die Schafe, etwas verwirrt aber neugierig von unserer Präsenz. :)

  • Wie hat er es geschafft sich nicht vom Konsum und unserer verrückten Gesellschaft beeinflussen zu lassen?

Er wirkte zufrieden und auf eine sehr einfache Art ziemlich weise.

  • Er folgt dem Rhythmus der Jahreszeiten. 
  • Er ist immer in Kontakt mit der Natur, bei jedem Wind und Wetter. 
  • Er lebt mit seinen Schafen und folgt auch ihrem Rhythmus.
  • Er lebt in der Stille der Natur, mit dem was sie zur Verfügung stellt.


Mit seiner wettergegerbten Haut und seiner Arbeitskleidung, wirkte sein Gesicht so entspannt. Er erzählte uns, das er Käse macht und Olivenöl und das es jetzt keinen Käse gäbe, weil gerade nicht die richtige Zeit ist. 
Ich musste dabei an unsere überfüllten Supermärkte denken, die uns immer alles zur Verfügung stellen. Das ganze Jahr über. Ganz egal ob Winter, Sommer oder Herbst.

Ich möchte mehr so leben wir der sardische Hirte. Mit dem was die Natur uns schenkt. Mit dem Rhythmus der Jahreszeiten und dem Rhythmus in mir. Ich merke immer mehr, dass ich den ganzen materiellen Kram nicht wirklich brauche. Ich fühle mich eher abgelenkt durch in. Nebelig im Kopf statt verbunden mit mir selbst.  

Ich teile diese Geschichte mit euch, damit wir uns daran erinnern, was wichtig ist.

Worum es wirklich geht. Warum wir hier sind auf der Erde. Ich wünsche mir, das wir wieder wach werden und aufmerksam, für das was in uns klingt. Wie zum Beispiel die Sehnsucht nach einem einfachen Leben. Wie das Bedürfnis nach Ruhe und Stille. Wie der Wunsch nach einem Leben in Einklang mit Mensch, Tier und Natur.

Ich glaube nicht an Zufälle. Der Hirte hat mich erinnert, das es geht. Es ist möglich in Frieden und im Einklang zu leben. Mit dem was uns die Natur schenkt, statt unsere Supermärkte. Geht in euch und hört auf das, was tief in eurem Herzen klingt.

Herzensgrüße, Lia
 
0.0 (0)
Bewertung schreiben


NEWSLETTER

E-Mail eintragen


Dies war ein grandioser Gastbeitrag! Werde auch Gastautor und schreibe Deine eigene Kolumne, Gedanken oder Beiträge auf den "Nur positiven Nachrichten". Jetzt Artikel schreiben !

Anzeige:

Benutzerkommentare

In dieser Liste gibt es noch keine Bewertungen.
Hast Du bereits ein Benutzerkonto? Hier
Bewertung (je höher desto besser)
Gesamteindruck
Meine Website
Kommentare

Newsletter abonnieren und nur positive Nachrichten erhalten.